Annette

Annette Wieners

Goldene Zeiten

Roman


Horlemann Verlag 2014
272 Seiten, gebunden, EUR 19,90


„Dicht vorne wartet das Aus. Das Leben winkt hinten und dazwischen türmt sich nichts als schlechtes Gewissen."

Junge Menschen sind selten geworden, die Mehrheit ist alt. Die Gärtnerin Cosma hat sich einen Fehltritt geleistet und soll sich neu bewähren. Aber sie geht eigene Wege, verbündet sich sogar mit den Alten.
Ein folgenschwerer Fehler, denn die Alten haben nicht vor, sich zu bedanken.


>
Zur Leseprobe

Das sagt die Presse:

„Wieners schreibt ironisch und plastisch.(...) Wer Huxleys Schöne neue Welt im Bücherschrank stehen hat, wird in diesem Buch ein lesenswertes Pendant in Form einer 'schönen alten Welt' finden.“
Am Erker, Zeitschrift für Literatur, 68/2014


„Ein Sozialthriller, spannend bis zur letzten Seite, über eine gar nicht so unrealistische Zukunft."
Buchtipp in Ökotest 10/2014

„Eine düstere, deutsche Antiutopie über eine geriatrische Gesellschaft, die noch pedantischer und engstirniger ist als die Welt von Juli Zehs Corpus Deliciti.“
Quarber Merkur 115

„Eine beunruhigende Vision einer leider nicht ganz unrealistischen Zukunft. Vielschichtig, auch sprachlich überzeugend und wie A. Wieners Debüt empfohlen.“
EKZ 14/23


> Interview im Domradio Köln am 29.06.2014
> Zu den Informationen des Horlemann Verlags
Impressum Webmaster 21a MediaOffice Facebook